Schmöckerecke für/gegen den allgemeinen Wahnsinn :-)

Soll manchmal auch helfen. ;-)

Hier entsteht nach und nach eine Ecke mit Literatur- und Audiohinweise, damit wir uns mal so richtig runterfahren können. 

                                                          

1.) Vorschlag

Wie sagte  irgendwer einmal  so schön: "Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht".

Der Typ spricht wahre Worte gelassen aus. Ich bin vor einiger Zeit auf folgendes Buch gestossen, "Ich arbeite in einem Irrenhaus" von Martin Wehrle. Das Teil habe ich bei ROSSMANN aufgestöbert und mir gekauft, leider noch nicht ganz zu ende gelesen. Das ich Euch jetzt das Buch über "bücher.de" vorstelle und in dieser Drogerie gekauft habe ist völlig Banane und soll nichts mit Werbung zu tun haben.

Wer von uns dieses Buch liest, der könnte sich ja vielleicht Fragen "Wer ist denn hier nicht ganz gerade auf dem Stiel, diese Typen oder wir?" Ich finde schon, es ist schlimm genug, dass solche "Pardiesvögel" durch ihr Unvermögen mit schuld sind an unserem Zustand und dem vieler anderer Menschen in unserem Land. Manches mal wusste ich nicht so recht, ob ich lachen oder weinen soll? Aber wie sagt man so schön, auch Galgenhumor ist eine Art von Humor und davon können wir gar nicht genug bekommen, oder?

Solchen "Hirnis" müsste eigentlich das Handwerk gelegt werden, die gehören in Behandlung. Aber macht Euch vielleicht einmal selbst ein Bild davon und lest dieses Buch. Eventuell wird das ja eine ganz nette Diskussionsrunde bei einem unserer Treffen, wo wir mal so richtig ablestern können? Lachen soll ja das Immunsytem stärken.

 


2.) Vorschlag


Ich habe es Euch ja versprochen, es geht weiter. :-)

Es existieren eine fast schon verwirrende Vielzahl von Büchern und CD`s, die uns Hilfen geben sollen, um aus dem "Tal zu finden". Sei es durch aufklärende Worte oder Enstpannungsübungen. Nur, das Problem ist, jeder Mensch reagiert auf die Formen unterschiedlich, soll heissen, es gibt keinen perfekten Rat, wenn dieser auch noch so gut gemeint ist. Also, muss wieder jeder individuell herausfinden, was ihn besonders anspricht.

Hier ein praktisches Angebot aus eigener Erfahrung, ich konnte es akzeptieren. Es geht hier um dieses  Buch zum Glückstraining. Ist ebenfalls keine Werbung für einen Anbieter! Ob Ihr es erst einmal ausleiht und wo Ihr es eventuell kauft, das entscheidet jeder für sich.

Diesem Buch liegt auch eine CD bei, die hat mich besonders angesprochen. Ich werde sie Euch bald einmal vorstellen. Mit dem Einlassen auf solche anweisend gesprochenen Entspannungsübungen ist es immer so eine Sache. Ich kann mich darauf schwer einlassen, da muss man mir schon geschickter kommen. Wie gesagt, Ansichtssache und von Fall zu Fall verschieden.


3.) Vorschlag


Dieses Buch schlägt Monika vor. Es heisst "Kraft zum Loslassen", es ist in der Form eines Tagebuches geschrieben. Sie hat auch Tipps zum Autogenen Training.

 


Blindvorschlag


Heute einmal ein Vorschlag von einer ehemaligen Patientin einer anderen Einrichtung. Sie schwärmte vom Buch "Raus aus den alten Schuhen" von Robert Beetz. Ich denke, dort stöbern könnte sich lohnen. Probiert es einfach einmal. 

 


Da ist wieder einer

Für diejenigen, welche nach der Therapie wieder in die Arbeitswelt zurück können und sich wieder mit ihren Chef`s herumschlagen müssen. Ohne Worte, einfach nur lesen und sich sein Teil denken.

 

Und noch einer

Von diesem Buch hatte ich euch schon berichtet. Es ist von Tanja Salkowski, sie ist auch eine Betroffene. Viel Spass beim Lesen. 

Weitere Tipps auch aus der Sachliteratur werden folgen, keine Angst die nächste Idee habe(n) ich/wir schon im Kopf.

 

Das bringt mich auf eine Idee. Was haltet Ihr davon, wenn wir ab und an zu Beginn unserer Treffen mit einer kurzen Vorstellung dieser Vorschläge vor Ort beginnen?

Seitenanfang

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Sonnenstrahlen 2012